Gepäckprozesse am Flughafen Frankfurt durch IATA ausgezeichnet

Lufthansa und der Flughafen Frankfurt sind die Nummer eins bei der Abfertigung des Passagiergepäcks. Das bestätigt der diesjährige „Best Airport Award“ des internationalen Dachverbandes der Luftverkehrsgesellschaften (IATA), der regelmäßig die Leistungsfähigkeit der größten internationalen Airports bei der Abfertigung des Passagiergepäcks untersucht. Die Auszeichnung unterstreicht die vielfältigen gemeinsamen Anstrengungen von Lufthansa und dem Flughafenbetreiber Fraport bei der Optimierung der Gepäckprozesse, die vor allem den Lufthansa Kunden zugute kommen.

Besonders angetan waren die Prüfer der IATA von den Erfolgen beim zeitkritischen Transfergepäck von umsteigenden Fluggästen. Diese machen bei Lufthansa gut 70 Prozent des Passagieraufkommens an ihrem größten Drehkreuz Frankfurt aus. Auf Basis der aktuellen Flugzeitdaten und der Reiserouten der Passagiere werden im Lufthansa Gepäcksystem sehr knappe Umsteigeverbindungen, beispielsweise aufgrund von Verspätungen bei schlechtem Wetter oder überfülltem Luftraum, herausgefiltert. Die Gepäckstücke der betroffenen Fluggäste werden dann nicht wie sonst üblich in die Gepäckförderanlage eingespeist, sondern von einem Mitarbeiter direkt am ankommenden Flugzeug abgeholt und per Auto zum Weiterflug gebracht. Bis zu 1.500 Koffer pro Tag erreichen so gemeinsam mit ihren Besitzern doch noch rechtzeitig den Weiterflug. Das bedeutet zum einen bis zu 1.500 mehr zufriedene Kunden, zum anderen spart Lufthansa durch den Wegfall der ansonsten notwendigen Koffernachlieferungen pro Jahr einen zweistelligen Millionenbetrag.

Doch die ständigen Verbesserungen zahlen sich auch in anderen Bereichen aus. So konnte der Prozentsatz der vorübergehend vermissten Gepäckstücke, der so genannte Left Behind Index (LBI), seit 2007 in Frankfurt um mehr als 40 Prozent gesenkt werden. Aktuell liegt dieser bei 1,3 Prozent und damit signifikant niedriger als an vergleichbaren großen europäischen Flughäfen wie beispielsweise Paris oder Madrid. Fast alle der vorübergehend vermissten Gepäckstücke werden bei Lufthansa innerhalb weniger Tage wiedergefunden und den Besitzern kostenfrei an die gewünschte Adresse zugeschickt.

Die Untersuchungen der IATA im Rahmen des „Best Airport Awards“ sind sehr detailliert. Insgesamt werden dabei 150 Einzelpunkte in 22 Kernprozessen im Gepäckumschlag geprüft.

(lufthansa/travelpedia)

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:

  1. Lufthansa informiert in Frankfurt über Ausbildung im Konzern
  2. Lufthansa kämpft weiter für Nachtflüge am Flughafen Frankfurt
  3. IATA will neue Schadenszahlen zu Flugausfällen bekanntgeben
  4. Größte Lufthansa Lounge am Flughafen Frankfurt
  5. Lufthansa WorldShop am Flughafen Frankfurt
  6. Lufthansa verbindet Frankfurt mit Neapel
  7. First Class ab Flughafen Frankfurt mit TAM Airlines
  8. Fußballfans zwingen Flugzeug in Frankfurt zur Notlandung

Autor:
Datum: Donnerstag, 10. Dezember 2009 14:15
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Airlines, Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben