Dänemarks nördlichste Stadt auf geführten Touren erkunden

Skagen ist bekannt als die nördlichste Stadt Dänemarks und ist der einzigste Ort der sowohl an der Ostsee als auch an der Nordsee liegt. Jetzt macht der kleine Ort an der Spitze Jütlands wieder mit einer Neuigkeit auf sich aufmerksam. Als erste Stadt Dänemarks bietet Skagen in den Sommer-Ferienwochen geführte Thementouren für die ganze Familie an.
Zu Fuß können Großeltern, Eltern und Kinder auf den Rundgängen die Kultur und Lokalgeschichte sowie die Natur der nördlichsten Stadt im kleinen Königreich entdecken.
So führt einer dieser Rundgänge mit Thema: «Sand – stimmt das wirklich?» zur versandeten Kirche. Die größte Attraktion der kleinen Hafenstadt wurde bereits im Mittelalter ein Opfer von  Wanderdünen.

Viele weitere Touren wie z.B.  “Weg  des Fisches vom Meer auf den Tisch” oder “Bernstein – das
Meeresgold” bieten  jungen Teilnehmern die Möglichkeit mehr zu diesen Themen zu erfahren.
Kinder können an der Jagd nach dem Schatz des legendären Fischers und Seenotretters Lars Kruse teilnehmen. Die Tour «Skagenmaler für einen Tag» fordert ihre Kreativität. Selbst Gelegenheit zum Malen und Zeichnen bekommen die Besucher nach einem Spaziergang auf den Spuren der berühmten Skagenmaler Kroyer und Ancher .

Mehr Infos: Skagen Touristikbüro, Vestre Strandvej 10,
DK-9990 Skagen, Telelefon.: 0045/4196/1420,
E-Mail: turistbureau@skagen-tourist.dk,
Internet: skagen-tourist.dk.
Allgemeine Dänemark-Reiseinformationen gibt es im Internet unter visitdenmark.com.

Diese Beiträge könnten Sie interessieren:

  1. Dänemarks älteste Stadt feiert 1300. Geburtstag mit Wikingermarkt
  2. Übergroßer Weihnachtskalender in Skagen
  3. Ungewöhnliche Touren durch New York
  4. Die Geheimnisse des Wattenmeers erkunden
  5. Per Bus die Route der Wohnkultur erkunden
  6. TUI verlängert Absage für Reisen nach Bangkok-Stadt und Nordthailand bis einschließlich 10. Mai
  7. Rügen mit dem Elektrofahrrad erkunden
  8. TUI sagt Reisen nach Bangkok-Stadt und Nordthailand bis 3. Mai ab

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 4. August 2009 11:26
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.